Eine Vielzahl von Anlegern wurden zwischenzeitlich mit einem gerichtlichen Mahnbescheid überrascht, wonach diese erhaltene Ausschüttungen zurückzahlen sollen.Dies lässt für die wirtschaftliche Situation der Gesellschaften nichts Gutes erahnen.

Anbieter dieser Beteiligungen war/ist die Fidentum GmbH. Diese hatten zunächst die Lomabard Plus und Lombard Classic am Markt angeboten. Das Volumen der Fonds lag zuletzt wohl bei 65 Mio EUR.

Offenbar hat die Finanzaufsicht BAFIN der Lomabardium / ein Pfandhaus für Luxusgüter / verboten Kredite gegen die Verpfändung von Inhaberschuldverschreibungen und Inhaberaktien auszureichen. Damit funktioniert wiederrum das Geschäftsmodell der Fidentum GmbH mit den dargestellten Anlageprodukten so nicht mehr. Die Beteiligungen stellen sich somit derzeit als eine hochriskannte Anlageform dar.

Verkauft wurden die Anlagen oftmals unter Verharmlosung der Risiken und falschen Sicherheitsversprechen.  Mit den Anlegern wurde eine Gewinnbeteiligung von 7,15 % p.a. vereinbart, die wohl jetzt in den Sternen stehen dürften. Auch ist zu befürchten, dass die Rückzahlung der Beteiligung nach Ablauf des Beteiligungszeitraumes Schwierigkeiten bereiten wird.

Betroffenen Anlegern kann nur dringend angeraten werden sich über mögliche Schadensersatzansprüche rechtlich beraten zu lassen. Ansprüche können sich nicht nur gegen die Gesellschaft sondern auch gegen die Anbietern uund die Vermittler richten.

+49 (03435) 92 93 00   +49 (0341) 96257033
Rainer Horbas, Altoschatzer Str. 6
04758 Oschatz

Wilhelm – Leuschner- Platz 12
04107 Leipzig